Chiphersteller : Intel erhöht Quartalsgewinn massiv

Der Branchenprimus Intel kann mit einem starken Gewinn und einer Steigerung von über 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal glänzen. Den brutalen Preiskampf mit dem Hauptrivalen AMD führt der Chiphersteller unverändert weiter.

Intel
Intel ist Marktführer in der Chipherstellerbranche -Foto: ddp

Santa ClaraDer weltgrößte Chiphersteller Intel Corporation hat im zweiten Quartal 2007 den Gewinn massiv erhöht. Intel verdiente 1,3 Milliarden Dollar (949 Mio Euro) und damit 44,4 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Die Computernachfrage war stark und der Chip-Absatz stieg, doch waren die Preise vor allem im unteren Bereich der Preisskala gedrückt, wie die Intel Corporation in Santa Clara (Kalifornien) nach Börsenschluss mitteilte. Der Quartalsumsatz legte um acht Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar zu.

Intel-Konzernchef Paul Otellini ließ das Unternehmen durchforsten und verordnete ihm eine aggressive Produktentwicklung. Das schlägt sich nun in der positiven Entwicklung nieder. Intel befindet sich aber nach wie vor in einem brutalen Preiskampf mit dem Hauptrivalen Advanced Micro Devices (AMD). Darunter litten die Intel-Gewinnmargen.

Wall Street enttäuscht von Intel-Aktie

Der Quartalsgewinn je Aktie erreichte 22 (Vorjahresquartal: 15) Cent je Aktie und profitierte von steuerlichen Sonderfaktoren mit drei Cent je Aktie. Die Bruttogewinnmarge betrug allerdings nur 46,9 Prozent und enttäuschte damit die Wall Street. Die Intel-Aktien fielen nachbörslich stark um 4,86 Prozent auf 25,05 Dollar.

Der Halbjahresumsatz legte auf 17,5 (16,9) Milliarden Dollar zu und der Gewinn auf 2,9 (2,2) Milliarden Dollar. Intel erwartet für das dritte Quartal einen Umsatz von 9,0 bis 9,6 Milliarden Dollar und eine höhere Bruttogewinnmarge von rund 52 Prozent.