CO2-Reduzierung : G8-Umweltminister fordern Regierungen zu Klimaschutz auf

Hohe Ziele zum Klimaschutz haben die Umweltminister der G8-Staaten vereinbart. Die reichen Industrienationen sollen die Führungsrolle bei der Reduzierung der Abgase übernehmen.

KobeDie sieben größten Industriestaaten und Russland (G8) wollen die Abgase bis 2050 halbieren. Dieses Ziel soll beim G8-Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs vereinbart werden, sagte der japanische Umweltminister Ichiro Kamoshita nach Abschluss dreitägiger Beratungen der G8-Umweltminister im japanischen Kobe.

Zum Erreichen des langfristigen Ziels ist es vor allem wichtig, dass die Industrieländer einen "Großteil" der Reduzierungen übernehmen, sagte Ichiro Kamoshita. Für ein mittelfristiges Ziel sollten die wissenschaftlichen Erkenntnisse des Weltklimarats (IPCC) berücksichtigt werden. Den IPCC- Erkenntnissen zufolge müssten die entwickelten Länder die Abgase bis 2020 um 25 bis 40 Prozent senken.

Die Industrieländer sollen auf Grund ihrer "gemeinsamen, jedoch differenzierten Verantwortung" die Initiative ergreifen, nationale Emissionsziele setzen und "aktive Maßnahmen" umsetzen, heißt es in einer von Japan erstellten zusammenfassenden Erklärung. Wichtig ist zudem, dass die Entwicklungsländer den Zuwachs der Abgase eindämmen. (ut/dpa)