Commerzbank : EU segnet Milliardenhilfe ab

Das Ende einer Hängepartie: Nach Monaten Wartezeit und Verhandlungen hat Brüssel grünes Licht für die staatliche Hilfe für die Commerzbank gegeben. Allerdings unter strengen Auflagen.

BrüsselEine der Auflagen besagt, dass das Frankfurter Geldinstitut die Tochtergesellschaft Eurohypo verkaufen muss. Zudem darf die Commerzbank in den nächsten drei Jahren keine anderen Finanzinstitute oder sonstige potenzielle Konkurrenten übernehmen.

Nach der Übernahme der angeschlagenen Dresdner Bank hatte der Staat der Commerzbank eine stille Einlage über rund acht Milliarden Euro gewährt. Diese reichte jedoch nicht aus, weshalb das Institut Anfang des Jahres erneut eine Kapitalspritze erhielt. Der zweite Betrag von über zehn Milliarden Euro liegt wegen des Einspruchs der EU-Kommission seit Januar auf Eis.

Die Bundesregierung begrüßte die Billigung als Zeichen für eine weitere Stabilisierung der Kapitalmärkte. (sp/Reuters/dpa)