Der Tagesspiegel : Commerzbank kauft Dresdner

Berlin - Der Finanzkonzern Allianz verkauft seine Tochter Dresdner Bank für 9,8 Milliarden Euro an die Commerzbank. Die Aufsichtsräte der beiden Unternehmen stimmten der größten Fusion in der deutschen Finanzbranche seit sieben Jahren am Sonntag zu. Der Zusammenschluss wird viele Arbeitsplätze kosten. Insgesamt 9000 Vollzeitstellen sollen ihm zum Opfer fallen, teilte die Commerzbank mit. Allein 6500 davon in Deutschland. Insgesamt beschäftigen die beiden Banken rund 67 000 Mitarbeiter. Massive Einschnitte wird es auch im Filialnetz geben. So sollen 700 der insgesamt 1900 Zweigstellen wegfallen. Dennoch will die Bank das „mit Abstand dichteste Filalnetz aller Privatbanken“ haben. Das Institut wird voraussichtlich unter der Marke Commerzbank auftreten. Der Name der fast 140 Jahre alten Dresdner Bank wird wohl verschwinden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben