Condor-Übernahme : Kartellamt schaut skeptisch auf Air Berlin

Air Berlin droht wegen der Condor-Übernahme Ärger mit dem Kartellamt. Die Genehmigung des Zukaufs der LTU könnte mit dem neuen Geschäft in Gefahr geraten. Auch die Lufthansa hat bei Condor noch ein Wörtchen mitzureden.

Condor Air Berlin
Ganz so einfach wird die Übernahme von Condor durch Air Berlin wohl nicht. -Foto: ddp

BerlinDas Bundeskartellamt hat sich kritisch zu den Plänen von Air Berlin zur Übernahme der Fluggesellschaft Condor geäußert. "Dieses Vorhaben wird mit Bedenken gesehen", sagte Sprecherin Silke Kaul der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Sie begründete dies mit der dadurch entstehenden Wettbewerbssituation.

Das Kartellamt habe die Fusion von Air Berlin und LTU vor einigen Wochen freigegeben, da Condor als wichtiger Wettbewerber angesehen worden sei. Wenn dieser Wettbewerber durch die Übernahme jetzt ausfalle, entstehe eine ganz andere Situation, sagte die Sprecherin.

Kartellamt wartet gespannt

Das Vorhaben von Air Berlin sei dem Kartellamt bislang auch noch nicht zur Genehmigung vorgelegt worden. Air Berlin habe allerdings am Freitag einen Termin beim Bundeskartellamt, sagte Kaul. Ob dann dieser Antrag vorgelegt werde, sei dem Kartellamt nicht bekannt. Air Berlin habe bislang auch noch nicht ihre Pläne zum Code-Share-Abkommen mit Condor der Behörde dargelegt.

Am Morgen hat Air Berlin mitgeteilt, den Ferienflieger Condor übernehmen zu wollen. Dazu habe man mit der Thomas Cook AG die Übernahme der Anteile an der Condor Flugdienst GmbH in zwei Schritten durch einen Anteilstausch vereinbart. Im Februar 2009 sollen 75,1 Prozent der Anteile an Condor von Thomas Cook und im Februar 2010 die weiteren 24,9 Prozent der Anteile übernommen werden, die Thomas Cook selbst im Februar 2009 von der Deutschen Lufthansa aufgrund der Ausübung einer Kaufoption erwerben wird, wie die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft mitteilte.

Lufthansa ebenfalls mit Übernahme-Option

Thomas Cook befindet sich derzeit mehrheitlich im Besitz des Touristik- und Warenhauskonzerns Arcandor. Thomas Cook hatte jüngst den britischen Mitbewerber MyTravel erworben. Der Ferienflieger Condor gehört mehrheitlich zu Thomas Cook, eine Minderheitsbeteiligung gehört der Deutschen Lufthansa. Auf die vollständige Übernahme von Condor haben sowohl Thomas Cook als auch die Deutsche Lufthansa gegenseitige Kaufoptionen.

Die Deutsche Lufthansa hat derzeit noch keine Entscheidung bezüglich ihres weiteren Vorgehens bei Condor getroffen. Es sei noch keine Entscheidung gefallen, sagte Lufthansa-Sprecherin Stefanie Stotz. Das Unternehmen habe bis 2009 Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Aus diesem Grund stehe man nicht unter Zeitdruck. (mit ddp)