Copa América : Torfestival im Viertelfinale

Tore satt gab es im Viertelfinale der Copa América. Als letzte Mannschaften zogen Argentinien und Mexiko mit klaren Siegen ins Halbfinale ein.

070709messi
Copa América: Argentinien bezwang Peru klar mit 4:0. -Foto: AFP

CaracasMit wahren Galavorstellungen sind die Favoriten Argentinien und Mexiko in das Halbfinale der Copa América in Venezuela eingezogen. Die Fußball-Nationalelf von Argentinien bezwang in Barquisimeto die Mannschaft von Peru mit 4:0 (0:0). Die Mexikaner hatten zuvor in Maturín die Auswahl von Paraguay mit 6:0 (3:0) ausgeschaltet. Die Sieger treffen nun am Mittwoch im Kampf um einen Platz im Endspiel aufeinander. Das erste Halbfinale bestreiten Titelverteidiger Brasilien und Uruguay, die bereits am Samstag die Runde der letzten Vier erreicht hatten.

Der Sieg der Argentinier war auch in der Höhe verdient. Die Tore der "Gauchos" schossen der überragende Spielmacher Juan Riquelme (46. und 85.), Jungstar Lionel Messi (60.) und Javier Mascherano (74.). Die Peruaner hielten nur eine Halbzeit lang einigermaßen mit. Der peruanische HSV-Stürmer Paolo Guerrero erlitt eine Verletzung und wurde in der 54. Minute durch Pedro Garcia ersetzt. Der frühere Bayern-Profi Claudio Pizarro (jetzt Chelsea London) spielte durch, hatte aber gegen die sichere argentinische Abwehr keine Torchance.

Mexiko entzaubert Paraguay

Die Mexikaner bestätigten ihre gute Form gegen Paraguay. Obwohl die Paraguayer bislang als eines der besten Teams des Turniers galten, hatten sie am Sonntag keine Chance. Mit entscheidend für den Verlauf der Partie war der frühe Platzverweis des paraguayischen Torwarts Aldo Bobadilla schon in der 2. Minute. Der Wolfsburger Jonathan Santana musste daraufhin das Feld verlassen, um Ersatzkeeper Joel Zayas Platz zu machen. Der paraguayische Bayern-Profi Roque Santa Cruz spielte durch, konnte aber in einer schwachen Mannschaft kaum Akzente setzen.

Die Tore der Mannschaft des früheren Aztekenreiches schossen Nery Castillo (5. und 38.), Gerardo Torrado (26.), Fernando Arce (78.), Cuauhtémoc Blanco (85.) und Omar Bravo (90.). Die Mexikaner, die in Venezuela unter anderem ohne die Stuttgarter Pavel Pardo und Ricardo Osorio antreten, gelten nun laut Medien nach drei Siegen - unter anderem einen Triumph gegen den fünffachen Weltmeister Brasilien - als große Titelfavoriten. "Sie spielen so gut, dass sie Angst wecken", meinte ein brasilianischer Reporter auf der Pressetribüne.

Auch Brasilien und Uruguay im Halbfinale

In das Halbfinale waren am Samstag bereits die Favoriten Brasilien und Uruguay ebenfalls mit hohen Siegen eingezogen. Titelverteidiger Brasilien bezwang Chile mit 6:1, während Uruguay Gastgeber Venezuela mit 4:1 schlug. Die Copa América wird seit 1916 ausgetragen. Es handelt sich damit um das älteste Kontinentalturnier der Welt. Rekordgewinner sind Argentinien und Uruguay mit je 14 Titeln. Brasilien triumphierte nur sieben Mal. Mexiko spielt im ursprünglich nur für Südamerikaner gedachten Turnier erst seit einigen Jahren als "Gast" mit. (mit dpa)