Der Tagesspiegel : Cottbus erinnert an Bombenangriff von 1945

In ganz Cottbus haben am Montag ab 11.53 Uhr die Glocken aller Kirchen geläutet. Sie erinnerten an den Angriff von US-Bombern auf die Stadt am 15. Februar 1945. Dabei starben etwa 1000 Menschen, 13 000 wurden verletzt.

Cottbus (dpa/bb)In ganz Cottbus haben am Montag ab 11.53 Uhr die Glocken aller Kirchen geläutet. Sie erinnerten an den Angriff von US-Bombern auf die Stadt am 15. Februar 1945. Dabei starben etwa 1000 Menschen, 13 000 wurden verletzt. Nach dem Glockengeläut versammelten sich rund 300 Menschen zu einem Friedensgebet, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Mit zahlreichen weiteren Veranstaltungen wurde an das Kriegsereignis erinnert. Eine Ausstellung im ehemaligen Gefängnis zeigt das Schicksal der inhaftierten Frauen, die dem Luftangriff schutzlos ausgeliefert waren. Geplant waren auch Lesungen, Diskussionen und Konzerte.