Cottbus : Haftbefehl gegen Rocker-Chef der "Bandidos"

Der Polizei ist ein Schlag gegen die Cottbusser Rockerbande "Bandidos MC" gelungen. Sie fanden bei den festgenommenen Männern Waffen und Drogen. Die Bande bekriegt sich seit Jahren mit den "Hells Angels".

CottbusDer Präsident des Clubs sowie ein weiteres Mitglied seien festgenommen worden, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Im Auto der beiden Männer seien Messer und Macheten sowie Drogen im Wert von 30.000 Euro gefunden worden. Das Amtsgericht habe Haftbefehle gegen beide Männer erlassen. Der Haftbefehl gegen den 43-jährigen Präsidenten sei unter Auflagen außer Vollzug gesetzt worden. Sein 25 Jahre alter Mitstreiter, der die Verantwortung für den Drogenfund übernommen habe, sei ins Gefängnis gebracht worden. Die Ermittlungen gingen jedoch weiter.

Die Festnahme der Männer erfolgte den Angaben zufolge bei einem Polizeieinsatz zur Verhinderung weiterer gewalttätiger Auseinandersetzungen im Rockermilieu. Dabei seien zahlreiche Kontrollen in Cottbus und im Spree-Neiße-Kreis erfolgt. Der Präsident und das andere Club-Mitglied wurden bei einer Verkehrskontrolle in Peitz aufgegriffen. In ihrem Auto fanden die Polizisten auch Unterlagen, die die "Bandidos MC" betreffen.

In Cottbus tobt seit zwei Jahren eine Auseinandersetzung zwischen den Rockerbanden "Hells Angels" und "Bandidos MC". Hintergrund des Konflikts zwischen den beiden weltweit agierenden Motorradgangs sind laut Polizei massive Expansionsbestrebungen beider Vereinigungen in Ostdeutschland. Im Raum Cottbus wurden 2006 sogenannte Chapter der Clubs gegründet, die um die Vormachtstellung in der Region kämpfen. Zuletzt war es Anfang Februar zu einer Schießerei zwischen Mitgliedern der Banden gekommen, bei der ein Mann schwer verletzt wurde. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben