Der Tagesspiegel : Cruise dreht ab 19. Juli in Babelsberg

Potsdam - Am 19. Juli beginnen die Dreharbeiten zu „Valkyrie“, den Film über das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944, mit Tom Cruise als Graf von Stauffenberg. Die Kooperationsverträge zwischen dem US-Studio United Artists (UA) und dem Studio Babelsberg wurden jetzt unterzeichnet. „In Anbetracht des historischen Hintergrunds unseres Films war Deutschland der einzige Ort, den wir für die Dreharbeiten ernsthaft ins Auge gefasst haben – und Studio Babelsberg ist der ideale Partner“, sagte UA-Vorstandsvorsitzende Paula Wagner. Neben Cruise spielt Kenneth Branagh den Mitverschwörer Henning von Tresckow. Wie berichtet, gab es heftige Diskussionen über das Projekt, die sich an Cruise und seiner Mitgliedschaft bei der Scientology-Sekte entzündet hatten. Der Bendlerblock, in dem Stauffenberg hingerichtet worden war und wo vor wenigen Jahren Dreharbeiten für eine TV-Verfilmung möglich waren, wurde von den Behörden als Drehort ausgeschlossen. Nun hat sich der baden-württembergische Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzende Günther Oettinger dagegen ausgesprochen, dass der Film Mittel aus dem Deutschen Filmförderfonds erhält. Die ehemaligen Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) und Klaus Schütz (SPD) sprachen sich dagegen für Cruise aus. In der „B.Z.“ schrieb Schütz, es sei ein Skandal, dass „der Bundesminister der Verteidigung Filmaufnahmen im Bendlerblock untersagt, weil ihm die Religionszugehörigkeit des Hauptdarstellers nicht passt.“ Tsp/dpa/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben