Dänemark : Sechs Terrorverdächtige freigelassen

Die dänische Polizei hat nach einem Tag sechs von acht festgenommenen Terrorverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zwei Männer aus islamistischen Kreisen bleiben für mindestens 27 Tage in Untersuchungshaft.

KopenhagenDie beiden mutmaßlichen Terroristen sollen in direkter Verbindung zur Al-Qaida-Führung gestanden und einen Sprengstoffanschlag vorbereitet haben. Ein Sprecher des Geheimdienstes PET lehnte jeden Kommentar über mögliche Verbindungen zu den Festnahmen von drei Terrorverdächtigen in Deutschland wenige Stunden nach der Polizeiaktion in Kopenhagen ab. "Dazu nehmen wir nicht Stellung", sagte er. Die zuständigen Behörden in beiden Ländern erklärten unabhängig voneinander, sie hätten mit ihren Zugriffen bevorstehende Sprengstoffanschläge verhindert.

Die dänischen Behörden hatten 2005 und 2006 ähnliche Razzien mit der Verhinderung oder Vorbeugung geplanter Terroranschläge begründet. Nach der Festnahme vier junger Männer im Oktober 2005 wurde ein 17-Jähriger im Februar dieses Jahres zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil er an der Vorbereitung von Terroranschlägen mit Gleichgesinnten aus Bosnien mitgewirkt hatte. Von sieben im September 2006 in Odense festgenommenen Männern stehen vier ab Mittwoch vor Gericht. (mit dpa)