Der Tagesspiegel : Dagmar Enkelmann will Nachfolge von Lothar Bisky antreten Personalkarussel in der märkischen PDS beginnt sich zu drehen

-

Potsdam. In der brandenburgischen PDS beginnt sich das Personalkarussel zu drehen. Bei einem möglichen Wechsel von Lothar Bisky an die Spitze der BundesPDS ist die Landtagsabgeordnete Dagmar Enkelmann zur Übernahme des Fraktionsvorsitzes in Potsdam bereit. Sie wolle nicht zusehen, wie die Partei den Bach runtergehe, sagte Enkelmann zur Begründung.

Lothar Bisky sagte gegenüber dem Tagesspiegel, Enkelmann habe ihm gegenüber erklärt, dass ihre Bewerbung nicht aktuell sei. Er halte Enkelmann für verantwortliche Posten in der märkischen PDS gut geeignet. Enkelmann war bisher schon als Nachfolgerin von Bisky und mögliche Spitzenkandidatin der Partei bei der Landtagswahl 2004 im Gespräch. Am gestrigen Abend sollte es eine gemeinsame Beratung der PDS-Landesvorsitzenden in Berlin geben, zu der auch Bisky eingeladen war. Vor seinem Eintreffen sagte er, dass er seine Kandidatur vom Votum der Landeschefs abhängig mache.

Ob auch der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Heinz Vietze, als Bundesgeschäftsführer gemeinsam mit Bisky nach Berlin geht, ist nach Recherchen des Tagesspiegels eher unwahrscheinlich. Vietze sagte, er könne sich vorstellen, dass Bisky auch als Bundesvorsitzender die Fraktion weiterführe. Er würde ihn in diesem Fall wie in der Vergangenheit voll unterstützen. Schließlich habe die Doppelfunktion Biskys als Bundesvorsitzender und Potsdamer Fraktionschef acht Jahre lang gut funktioniert.

Vietze sagte weiter, er habe Bisky gebeten, davon Abstand zu nehmen, ihn als Bundesgeschäftsführer vorzuschlagen. Er sehe sein Arbeitsfeld in Brandenburg. Auch sollte der Neuanfang in der Bundespartei „völlig frei sein“.

Vietze geht davon aus, dass eine Wahl Biskys zum Bundesvorsitzenden der PDS den Sozialisten in Brandenburg bei den bevorstehenden Kommunalwahlen und bei der Landtagswahl 2004 „Auftrieb“ bringen würde. Nach den aktuellen Umfragen ist die PDS in der Wählergunst selbst in Brandenburg auf 17 Prozent abgefallen. Damit ist sie nur noch drittstärkste politische Kraft im Land.

Für den heutigen Donnerstag hat Landeschef Ralf Christoffers eine Pressekonferenz angesetzt, um über die Konsequenzen für die Brandenburger PDS zu informieren. ma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben