Dallas Mavericks : Dritte Niederlage in Folge für Nowitzki-Team

In letzter Minute verloren die Dallas Mavericks in der NBA gegen die Denver Nuggets. Überragender Mann des Spiels war trotzdem der Würzburger Dirk Nowitzki.

DenverAuch ein überragender Dirk Nowitzki konnte die Dallas Mavericks am Dienstagabend (Ortszeit) nicht zum Sieg in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA führen. Trotz 44 Punkten ihres Kapitäns unterlagen die "Mavs" bei den Denver Nuggets mit 97:99 und rutschten nach der dritten Pleite in Serie mit jetzt 22 Siegen und 16 Niederlagen wieder aus den Playoff-Plätzen. "Ich bin enttäuscht, dass wir das Spiel nicht nach Hause gebracht haben", sagte Trainer Rick Carlisle.

Freiwürfe 2,2 Sekunden vor Schluss

Ein umstrittenes Foul brachte die Entscheidung. Jason Terry wollte einen Wurf von Chauncy Billups blocken und soll das ausgestreckte Bein des Denver-Stars berührt haben. "In dieser Saison wird immer gepfiffen, wenn einer das Bein rausstreckt", kritisierte Nowitzki den Pfiff der Schiedsrichter. Billups war das egal, auch wenn Terry versicherte, dass es keinen Körperkontakt gegeben habe. Er verwandelte die zwei Freiwürfe 2,2 Sekunden vor dem Abpfiff zum Sieg.

Die große Show des 2,13 Meter langen Würzburgers Nowitzki nach zwei schwächeren Spielen war damit für Dallas vergebens. 15 seiner 26 Würfe fanden den Korb, zwölf Freiwürfe landeten im Netz, dazu kamen 14 Rebounds. Der 30 Jahre alte deutsche Basketballer machte wieder einmal den Unterschied, aber seine Teamkameraden blieben hinter den Erwartungen zurück. Das Startteam brachte es ohne Nowitzki zusammen nur auf 22 Punkte.

"Ich bin aber vom Einsatz her nicht enttäuscht", meinte Coach Carlisle. 33 Punkte von Superstar Kobe Bryant sicherten den Los Angeles Lakers ein 105:100 bei den Houston Rockets. Die Lakers festigten mit dem Auswärtssieg die führende Position in der Western Conference. Bei den Rockets feierte Center-Legende Dikembe Mutomba mit 42 Jahren sein Comeback. Bei seinem Vier-Minuten-Einsatz kam er auf vier Punkte und einen Rebound. Im Osten bauten die Cleveland Cavaliers durch ein 102:87 bei den Memphis Grizzlies ihre Führung weiter aus. LeBron James war mit 30 Punkten bester Werfer der Cavaliers. (sg/dpa)