Der Tagesspiegel : Das Alphabet der DDR

Informationen über die Ausstellung gibt es im

Ein Wiedersehen mit DDR-Marken gibt es seit gestern in Eisenhüttenstadt: Unter dem Titel "abc des Ostens" öffnete das Dokumentationszentrum für DDR-Alltagskultur eine neue Sonderausstellung. Für jeden der 26 Buchstaben des Alphabets wurde ein Gegenstand aus dem täglichen Leben ausgewählt. Die Palette reicht von A wie Alfi-Aluminium bis Z wie Zekiwa-Kinderwagen. Die mehr als 500 Exponate sind bis zum 26. Mai zu sehen. Dazwischen kann der Besucher noch einmal einen Blick auf die gute alte Erika-Schreibmaschine oder auf Mitropa-Tasse, Wolpryla-Pullover, Stern-Radiorecorder, Heiko-Füller und Diamant-Fahrrad werfen.

Die Exponate stammen aus den Depots des 1993 gegründeten Zentrums mit heute 70 000 DDR-Gegenständen sowie von privaten Spendern und aus anderen Museen. Es handle sich nicht um eine "Ostalgie"-Schau, sagte Museumsleiter Andreas Ludwig. Es gebe Informationen über die Besonderheiten jedes Produkts und zur Geschichte der Herstellerbetriebe.

Das Eisenhüttenstädter Museum beherbergt zudem eine Dauerausstellung, die einen Überblick über das "Leben in der DDR" vermittelt. ddp/Foto: Michael Urban

0 Kommentare

Neuester Kommentar