Der Tagesspiegel : Der Fall Ulrike: Einer der größten Einsätze der Polizei in Brandenburg

Die Suche nach Ulrike war mehr als zwei Wochen lang einer der größten Einsätze in der Geschichte der brandenburgischen Polizei. Seit dem 22. Februar waren täglich bis zu 700 Helfer im Einsatz. Sie durchkämmten riesige Areale mit langen Stäben, um zwischen Laub und Schnee eine Spur oder einen Hinweis auf den Verbleib des Kindes zu bekommen; sie pumpten Wasserbecken in einer einstigen Tierkörperbeseitigungsanlage leer; sie setzten Spürhunde auf die Fährte des Mädchens. Mehrfach überflogen Tornado-Jets mit Wärme-Kameras den Raum um Eberswalde und fertigten genaueste Aufzeichnungen über Bodenveränderungen und somit mögliche Verstecke an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben