Der Tagesspiegel : Der Fall Wolf: Kündigung des Ex-Ministers wird geprüft

Das Arbeitsgericht Potsdam wird am Dienstag die Kündigung des Ex-Ministers Jochen Wolf prüfen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung in ihrer Samstagausgabe. Wolf hatte zuletzt als Referatsleiter im Wirtschaftsministerium gearbeitet. Nach seiner Verhaftung hatte ihm das Land Brandenburg eine fristlose "Verdachtskündigung" ausgesprochen. Wolf hatte nach eigenen Angaben 1997 einen Mann angeheuert, um seine Ehefrau umzubringen. Das Motiv ist noch unklar. Unterdessen wurde gegen Wolf ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet: Es werde überprüft, ob Wolf auch seine damalige Geliebte zum Mord an seiner Ehefrau Ursula angestiftet hat, sagte die Sprecherin der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Sigrid Komor. Wolfs Ehefrau habe in Vernehmungen diesen Verdacht geäußert. Wolf sitzt in Brandenburg/Havel in U-Haft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben