Der Tagesspiegel : Der Filmpark wird verkauft

Möglicher Käufer des Babelsberger Studiogeländes: der ehemalige Geschäftsführer

Der Filmpark Babelsberg wird in den kommenden Tagen den Besitzer wechseln. Dies bestätigte gestern Filmpark-Sprecherin Liane Nowack. Wie aus gut unterrichteten Kreisen bekannt wurde, hat der ehemalige Filmpark-Geschäftsführer und heutige Chef des Krongutes Bornstedt, Friedhelm Schatz, Interesse am Kauf des Filmparks bekundet. Bereits „in Kürze“ soll der Verkauf des Parks auf dem Gelände der Medienstadt Babelsberg offiziell werden, sagte Nowack.

Bisheriger Besitzer des Filmparks ist Vivendi-Universal. Der Konzern hatte die damalige „Babelsberg Studiotour“ 1992 gemeinsam mit den traditionsreichen Studios Babelsberg übernommen. Ende 2002 ist der Treuhandvertrag des Unternehmens ausgelaufen, und bereits im vergangenen Herbst war in der Medienbranche vermutet worden, Vivendi wolle die Studios verkaufen. Dazu beigetragen hatte die überraschende Entlassung von Studiochefin Gabriela Bacher nur wenige Tage vor dem 90-jährigen Jubiläum des Produktionsstandortes im September 2002.

In den zehn Jahren seit der Übernahme des Studiobetriebs ist es dem französischen Konzern nicht gelungen, die Medienstadt aus den roten Zahlen zu führen. Im Jahr 2003 wolle man den Konsolidierungskurs fortsetzen, hatte der Geschäftsführer von Vivendi- Deutschland Thierry Potok zum Jubiläum bekannt gegeben. Einen Verkauf von Studio Babelsberg hatte er nach einer Verwaltungsratssitzung des Konzerns jedoch ausgeschlossen. Vivendi war im Jahr 2002 ins Schlingern geraten und hatte zwei milliardenschwere Beteiligungen abstoßen müssen. Zum Sparkurs in den Studios Babelsberg hatte auch die Entlassung von 75 der 250 Studio-Mitarbeiter im vergangenen Sommer gehört. Ende 2001 war der so genannte Anpassungstarifvertrag für die Mitarbeiter ausgelaufen – er hatte betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen. Zum Ende des Jahres 2002 soll nun auch der Kündigungsschutz der rund 41 Festangestellten und 80 Saisonkräfte der Studiotour GmbH, Betreiber des Filmparks Babelsberg, weggefallen sein.

Der heutige Chef der Touristenattraktion Krongut Bornstedt, Friedhelm Schatz, war von 1993 bis Ende 1999 Chef der damaligen „Babelsberg Studiotour“ und hatte den Erfolg des Film-Themenparks begründet. Grund für seine Kündigung sei die Tatsache gewesen, dass Schatz seine Ideen für den Filmpark nicht mehr verwirklichen konnte. Sabine Schicketanz

0 Kommentare

Neuester Kommentar