Der Tagesspiegel : Der ruhige Rechner

-

Bei der Bundestagswahl 1998 holte JörgOtto Spiller fast 50 Prozent der Erststimmen. Das war dem SPD-Urgestein ein Labsal. Spiller, Jahrgang 1942, kommt aus der Weddinger Parteibasis und hat feine Antennen für Stimmungen. Von 1986 bis 1994 war er hier Bezirksbürgermeister. Im Bundestag kümmert er sich um eher abstrakte Finanzpolitik, die scharfe Zunge ist seine Sache nicht. Aufgewachsen ist Spiller am Gesundbrunnen. Nach dem Abitur studierte er Politik und Geschichte an der FU, in Tübingen und Paris. Nach Jahren als wissenschaftlicher Assistent wechselte er zur Berliner Bank, seit 1986 ist er Berufspolitiker. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben