Der Tagesspiegel : Deutlich mehr Insolvenzen im Land

NAME

Potsdam. Die Zahl der Insolvenzverfahren in Brandenburg nimmt sehr stark zu. Im ersten Quartal wurden mit 774 Verfahren fast 39 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres registriert, wie der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik mitteilte. Im März 2002 wurden bei den vier Amtsgerichten des Landes 287 Insolvenzverfahren beantragt – das ist neuer Monatshöchstwert. Von den 774 Verfahren wurden 452 (2001: 406) von Unternehmen beantragt. Mit der Verfahrenszahl wuchs nach Angaben der Statistiker auch der Umfang der voraussichtlichen Gläubigerforderungen. Er beläuft sich für das erste Quartal 2002 auf rund 313 Millionen Euro – 51 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Der Wirtschaftszweig mit den meisten Unternehmenszusammenbrüchen war auch im ersten Vierteljahr das Baugewerbe. Dort wurden wie im Vergleichszeitraum erneut 168 Anträge auf Insolvenz gestellt. Im Handel wuchs die Zahl der Fälle um 16 auf 82, im verarbeitenden Gewerbe um 12 auf 50 und im Gastgewerbe um 10 auf 31 Fälle. Rund ein Drittel der insolventen Unternehmen hatte den Angaben zufolge acht Jahre oder länger bestanden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar