DIE KOMMUNALWAHL IN ZAHLEN : Mehr Bewerber als 2003

DIE KANDIDATEN

Zur Kommunalwahl am 28. September treten mehr Bewerber an als zur Wahl vor fünf Jahren. Landesweit sind 5830 Kandidaten zugelassen worden, teilte der Landeswahlleiter Peter Kirmße am Freitag mit. Das sind 824 mehr als im Jahr 2003. Die Kandidaten bewerben sich für 14 Kreistage und die vier Stadtverordnetenversammlungen in Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder) und Brandenburg/Havel.

DIE GROSSEN PARTEIEN

1128 Kandidaten treten für die Sozialdemokraten an, 989 für die CDU und 826 für die Linke. Auch die FDP ist mit vielen Bewerbern präsent, obwohl sie nicht im Landtag vertreten ist: 828 Kandidaten treten für die Liberalen an.

DIE RECHTSEXTREMEN

Die NPD löste Empörung aus, weil sie ehemalige, verurteilte Straftäter aufstellt. So kandidiert Alexander Bode für die Rechtsextremen. Er gilt als einer der Rädelsführer der berüchtigten „Hetzjagd von Guben“. Dabei kam im Jahr 1999 ein algerischer Asylbewerber ums Leben. Bode wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben