Der Tagesspiegel : Die Pracht der Nacht

32 000 Besucher genossen die festlich erleuchteten Schlösser von Sanssouci

-

Potsdam Interessenten für die nächste Schlössernacht am 20. August 2005 sollten sich ihre Karten schon frühzeitig sichern. Denn auch am Sonnabend gingen 32 000 Besucher nach ausgiebigem Spazieren, Schauen und Genießen aus dem festlich erleuchteten Park Sanssouci höchst zufrieden nach Hause. Im Mittelpunkt der Schlössernacht stand diesmal das „Wasser im Garten“ – Künstler zauberten auf den Wasserflächen, an den Brunnen und der großen Fontäne vor den Terrassen zum Schloss Sanssouci ein prächtiges Farbenmeer, das es durchaus mit dem Feuerwerk als Krönung des Abends aufnehmen konnte.

Und auch für die nächste, die siebte Auflage wird die Zahl der Tickets auf 32 000 begrenzt. Mehr vertragen die historischen Bauten und Gärten nicht. Der Vorverkauf beginnt am 13. Dezember, spätestens Anfang Januar dürften die letzten Tickets weg sein.

Für die Stiftung Schlösser und Gärten bedeuten diese Nächte inzwischen nicht mehr nur Imagegewinn. Von den Einnahmen bleibt ein „hoher fünfstelliger Betrag“, wie Generaldirektor Hartmut Dorgerloh sagte, für konkrete Baumaßnahmen übrig. Diesmal unterstützten die Besucher den Wiederaufbau einer von Peter Joseph Lenné entworfenen Brücke zur Insel im Maschinenteich. Am Sonnabend flanierten die Besucher wie in den Vorjahren über einen provisorischen Übergang auf die Insel. Künftig soll die neue Brücke nicht nur die Insel erschließen, sondern einen fast vergessenen Weg vom Rosengarten über Schloss Charlottenhof zum Hippodrom wieder möglich machen. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben