Die Route : Der Weg zur Döberitzer Heide

Die Döberitzer Heide fängt direkt in der Stadtgrenze in Spandau an. Das Gebiet ist riesig und erst teilweise mit Wanderwegen erschlossen.

Fast 300 Jahre lang wurde das Gelände hinter der Stadtgrenze in Spandau und an der Bundesstraße 5 vom Militär genutzt. Hier wurde 1910 beispielsweise der erste Militärflugplatz Deutschlands eröffnet, auf dem einst der „Rote Baron“ Manfred von Richthofen seinen Pilotenschein erworben hatte.

Inzwischen gehört das riesige Areal der Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie hat in den vergangenen Jahren ein Wanderwegenetz von rund 60 Kilometern angelegt. Allein 23 Kilometer entfallen auf den Rundwanderweg.

Alle Informationen und einen genauen Geländeplan erhalten die Besucher am Eingang zum Schaugehege. Das ist über die B 5, Ausfahrt Sielmann-Stiftung, zu erreichen. Es ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Auskünfte gibt es unter Tel. 033 234/22223 oder 0151 1715 6607, www.sielmann-stiftung.de

Weitere Informationen über touristische Angebote erhalten Sie von der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH, Telefon 0331 /200 47 47. Infos im Internet unter www.naturreisen-brandenburg.de und www.bahn.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben