Der Tagesspiegel : Die Standorte und die Bau-Varianten

-

Über den Aufbau des Stadtschlosses wird seit Jahren diskutiert. Doch private Investoren fanden sich nicht. Deshalb galt der Wiederaufbau als Landtagssitz inzwischen als einzige Chance für das im Krieg zerstörte und von der SED 1959/60 abgetragene Bauwerk. Für Potsdams Mitte hätte die Rekonstruktion des KnobelsdorffBaus heilende Wirkung. Wegen der hohen Kosten gilt diese Variante jetzt als am wenigsten wahrscheinlich.

MODERNER LANDTAG

Bei dieser Variante würde der Landtag auf dem Grundriss des alten Stadtschlosses als moderner Zweckbau entstehen, und zwar in den Umrissen seines Vorgängers. Auch dadurch würde Potsdams alte Mitte wieder an Attraktivität gewinnen, die Kosten wären jedoch deutlich geringer als bei einem Landtag mit historischer Schlossfassade. Experten gehen davon aus, dass man später die historische Fassade davor anbringen könnte.

SANIERUNG BRAUHAUSBERG

Die Sanierung der alten Reichskriegsschule auf dem Brauhausberg, in der bis zur Wende die SED-Bezirksleitung residierte, ist zwar die billigste Lösung. Sie hätte aber auch keinerlei Effekte für das Stadtbild und die Belebung der Stadtmitte. Im Gegenteil: Die Parlamentarier, auch die des geplanten gemeinsamen Landes, säßen wie schon die SED isoliert und „abgehoben“ auf einem Berg hoch über den Dächern Potsdams. ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben