Der Tagesspiegel : DOKUMENTARFILM

Fred und Menachem

Christina TilmannD

Zwei Brüder, der eine lebt in Florida, der andere in Israel. Sie haben sich jahrzehntelang nicht gesehen. Jetzt stehen sie am Frankfurter Flughafen und fragen: Wo geht es nach Hoffenheim? Hoffenheim, da stammt die Familie Mayer her, wurde 1938 zunächst nach Südfrankreich deportiert, die beiden Kinder überleben im katholischen Waisenhaus, die Eltern werden umgebracht. Was bleibt, sind Briefe der Mutter – und Brüder, die mit ihrem Namen auch ihre Erinnerung vergessen haben. Zwei israelische Dokumentarfilmer zeigen die mühsame Suche nach den Wurzeln: die Begegnung mit Nachbarn, die meinen, den Deutschen sei es doch auch schlecht gegangen, und ein Familienfest, das ausgerechnet vom Sohn des SS-Manns bezahlt wurde, der die Mayers damals vertrieb. Geschichte kann unglaublich sein. Brisant.Christina Tilmann

„Menachem und Fred“, Israel 2008, 91 Min., R: Ofra Tevet und Ronit Kertsner

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben