Dokumentation : Ufa verfilmt Riefenstahls Leben

Das Leben der vielseitig talentierten Filmregisseurin Leni Riefenstahl soll verfilmt werden. Die Ufa Fernsehproduktion in Potsdam möchte das Projekt im nächsten Jahr starten. Für die Hauptrolle wird gerade gecastet.

PotsdamDie UfA Fernsehproduktion wird im nächsten Jahr das Leben von Leni Riefenstahl verfilmen. Die Autorin Katrin Bühlig entwickelt die Drehbücher des Zweiteilers, der als internationale Co-Produktion mit deutschen und englischen Partnern 2008 realisiert werden soll, wie eine UFA-Sprecherin mitteilte.

Bühling hat für die Ufa unter anderem mehrere ausgezeichnete Bella-Block -Filme geschrieben ("Die Freiheit der Wölfe", "Weiße Nächte"). Auf deutscher Seite ist die Ufa den Angaben zufolge mit dem ZDF im Gespräch, mit dem sie zuletzt das Fluchtdrama "Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustloff" realisiert hat, das Anfang 2008 gesendet wird.

Die Entscheidung über die Besetzung der Hauptrolle soll noch in diesem Jahr fallen. "Wir sind darüber in abschließenden Verhandlungen", betonte Ufa-Geschäftsführer Norbert Sauer. Leni Riefenstahl war Tänzerin, Schauspielerin, Filmregisseurin und Fotografin. Wegen ihrer Nähe zum Nationalsozialismus, die unter anderem in glorifizierenden Filmsequenzen zum Ausdruck kam, und ihrer Freundschaft zu Adolf Hitler war sie heftig umstritten. Leni Riefenstahl starb am 8. September 2003 im Alter von 101 Jahren in ihrem Haus am Starnberger See. (mit ddp)