Der Tagesspiegel : Doppelmord – und die Polizei sagt, sie habe einen Täter Anwalt des mutmaßlichen Mörders: Es liegt kein Geständnis vor

-

Lübbenau. Ein 62jähriger Mann soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft Cottbus am Freitag in Lübbenau (Oderspreewald-Lausitz) seine Frau sowie einen noch nicht identifizierten Mann erstochen haben. Der 62-Jährige stellte sich kurz nach der Tat der Polizei. Dort gab er an, dass er bei der von ihm getrennt lebenden Ehefrau Sachen abholen wollte, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Cottbus. In der Wohnung habe er dann auf die Frau und den anwesenden Mann mit einem Messer eingestochen.

Nähere Angaben zum Tathergang und zum Motiv konnten noch nicht gemacht werden. Die Vernehmung des Täters durch die Polizei dauere an. Die Identität des zweiten Opfers werde noch geklärt, sagte der Sprecher. Beide Leichen sollten obduziert werden. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitt die Frau einen Stich in den Unterbauch. Der Mann wurde von einem Stich in der Brust getroffen. Der 62-Jährige soll einem Haftrichter vorgeführt werden, damit man ihn nach der Vernehmung in Haft nehmen kann.

Der Verteidiger des mutmaßlichen Täters, Helmut Dittberner dementierte gegenüber dem Tagesspiegel, dass sein Mandant gegenüber der Polizei bereits ein Geständnis abgelegt habe. Der Rentner lebe seit eineinhalb Jahren von der Getöteten getrennt, für eine Eifersuchtstat gäbe es für ihn, den Verteidiger, jedoch keine Anzeichen. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben