Der Tagesspiegel : DRAMA

10 Sekunden

Matthias von Viereck

Ausgangspunkt ist das Unglück, bei dem 2002 eine deutsche Frachtmaschine und ein russisches Passagierflugzeug über dem Bodensee kollidierten. 71 Menschen starben. Ein für schuldig befundener Fluglotse wurde 2004 von einem Hinterbliebenen ermordet. Inspiriert von den Ereignissen entwirft Regisseur Nicolai Rohde Charaktere, die sich an den realen Personen orientieren. Es sind zwei Fragen, die ihn umtreiben: Ist alles Schicksal? Wie kann man eine solche Tragödie verarbeiten? Nebst Fluglotsen lernen wir dessen Frau, den Mörder des Lotsen und einen Polizisten kennen. Leider wirkt die elliptische Erzählform eher manieriert, als dass sie Einsichten liefert. Das Thema Schicksal, das der Film vor sich her trägt, hat man schon deutlich spannender verhandelt gesehen. Schade, sind doch die schauspielerischen Leistungen gelungen. Zu dünn.

Matthias von Viereck

„10 Sekunden“, D 2008, 90 Min., R: Nicolai Rohde, D: Marie Bäumer, Sebastian Blomberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar