Dresdner Demo : Untenrum statt drüber weg

In Dresden sind rund 300 Bürger auf die Straße gegangen, um gegen die geplante Waldschlösschenbrücke zu demonstrieren. Ein Tunnel sei "die einzig vernünftige Lösung".

Waldschlösschenbrücke Foto: ddp
Tunnelfreunde: Die Demonstranten vor der Sächsischen Staatskanzlei. -Foto: ddp

DresdenIn Dresden haben rund 300 Menschen für den Bau eines Tunnels anstatt der geplanten Waldschlösschenbrücke demonstriert. Das sei "die einzig vernünftige Lösung", sagte Thomas Löser von der Initiative Elbtunnel Dresden. Bisher habe die Initiative 4500 Unterschriften gesammelt. Ziel seien 20.000 Unterschriften. Diese Zahl sei nötig, um einen neuen Bürgerentscheid auf den Weg zu bringen.

Die Stadt Dresden will mit einem schlichten Alternativentwurf für die geplante Waldschlösschenbrücke den Weltkulturerbetitel des Elbtals retten. In dem ausgewählten Konzept führt die Flussquerung flacher und schmaler über die Elbe als die bislang geplante Brücke, die vor zehn Jahren entworfen worden war. Es gilt aber als fraglich, ob die Unesco überhaupt eine Brücke an der geplanten Stelle akzeptiert. Die Dresdner hatten sich im Februar 2005 in einem Bürgerentscheid für die Brücke entschieden, ohne allerdings von dem möglichen Titelverlust zu wissen. (mit ddp)