Der Tagesspiegel : Ein-Euro-Jobs an Brandenburger Hochschulen

-

Potsdam Brandenburgische Hochschulen interessieren sich zunehmend für die Möglichkeiten von so genannten Ein-Euro-Jobs. Wie Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU) auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte, haben drei Hochschulen bereits entsprechende Tätigkeitsfelder erschlossen. Genannt wurden die Europa-Universität, die Fachhochschule Brandenburg/Havel und die Fachhochschule Wildau. Laut Wanka kommen diese Jobs für Hartz-IV-Empfänger vor allem in den Hochschulbibliotheken zum Tragen. In einem Fall erfolge der Einsatz in einem Sprachzentrum und ansonsten in der Verwaltung der Einrichtung. Sie betonte, dass dadurch bestehende Arbeitsverhältnisse nicht gefährdet und die Entstehung neuer Arbeitsplätze nicht verhindert werden darf. Denn Grundbedingung für die Genehmigung der Ein-Euro-Jobs ist: Sie müssen zusätzlich, gemeinnützig und im öffentlichen Interesse sein. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben