Der Tagesspiegel : Ein Kreuzchen für Europa

Rund 6000 Wahllokale in der Region sind heute ab acht Uhr geöffnet

Sigrid Kneist

Heute können 2,4 Millionen Wahlberechtigte in Berlin und 2,1 Millionen Brandenburger ihre Stimme für das Europaparlament abgeben. Die mehr als 6000 Wahllokale in beiden Bundesländern sind ab 8 Uhr geöffnet. Anders als bei den vorangegangen Europawahlen schließen sie aber bereits um 18 Uhr und nicht erst um 21 Uhr. Da in Italien die Bürger bis 22 Uhr wählen können, dürfen die amtlichen Endergebnisse erst nach diesem Zeitpunkt veröffentlicht werden. Öffentlich ausgezählt wird aber bereits ab 18 Uhr.

Wie viele Parteien stehen zur Wahl?

22 Parteien und Vereinigungen treten an. Da es bei der Europawahl keine Direktkandidaten gibt, darf nur ein Kreuz gemacht werden.

Wo ist das Wahllokal?

Auf der Wahlbenachrichtigung erfährt man, in welches Wahllokal man gehen muss. Wer die Benachrichtigung verloren hat, kann es in Berlin unter 9021-3434 erfahren. Noch einfacher ist, seinen Nachbarn zu fragen, wo er wählen geht, empfiehlt der Berliner Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskás. Auf diesen Tipp müssen die Brandenburger zurückgreifen, für die es keine zentrale Auskunftsnummer gibt.

Was muss man mitbringen?

Wichtig ist der Personalausweis oder ein anderes Dokument mit einem Lichtbild, denn die Wahlvorstände müssen sich vergewissern, dass wirklich der Wahlberechtigte seine Stimme abgibt. Die Wahlbenachrichtigung sollten Sie mitbringen, wählen dürfen Sie aber auch ohne.

Sind Briefwahlunterlagen noch gültig?

Auch wer Briefwahl beantragt hatte, aber nicht dazu gekommen war, die Unterlagen wieder wegzuschicken, kann heute wählen gehen. Er kann sogar in jedem Wahllokal seines Bezirks seine Stimme abgeben, muss dafür aber den ausgestellten Wahlschein vorlegen.

Was kann man im Krankheitsfall tun?

Auch dann muss man nicht auf sein Wahlrecht verzichten. Man kann eine Person seines Vertrauens mit einer schriftlichen Vollmacht und dem Ausweis bis 15 Uhr ins Bezirkswahlamt schicken, die Briefwahlunterlagen abholen und bis 18 Uhr dort abgeben lassen.

Wer darf mit in die Wahlkabine?

Da das Wahlgeheimnis gilt, darf grundsätzlich niemand mit in die Kabine kommen; auch Kinder nicht, da sie erzählen könnten, was Papa oder Mama gerade gewählt haben. Wer Hilfe braucht, für den gilt eine Ausnahme.

Kann man einen neuen Wahlzettel erhalten, wenn man sich verwählt hat?

Ja, der Wahlvorstand kann einen neuen Stimmzettel ausgeben, der alte wird in diesem Fall öffentlich vernichtet.

Die Wahl im Internet:

www.statistik-berlin.de

www.wahlen.brandenburg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben