Der Tagesspiegel : Ein Stern mit 17 Zacken: 250 000 Radler gehen auf Fahrt

Am Sonntag sollten die Autofahrer besser auf Busse und Bahnen umsteigen. Ab mittags werden in Mitte außerdem das Umweltfest und Bike Festival gefeiert

Jörn Hasselmann

Pedalritter, Asphaltstrampler, Drahteselreiter, Helden der Landstraße – am Wochenende dürften selbst dem größten Wortakrobaten die Synonyme ausgehen. Denn am Sonntag sind die Radfahrer zu Hunderttausenden auf Berlins Straßen unterwegs. 250 000 Radler erwartet der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) bei der traditionellen „Sternfahrt“ – wenn es nicht gerade gewittert.

Die Autofahrer sollten am Sonntag auf jeden Fall besser auf Busse und Bahnen umsteigen: Es gibt 17 Routen mit insgesamt 81 Treffpunkten, alle führen gegen Ende über ein Autobahnteilstück: Ab Wannsee geht es über die Avus, vom südlichen Stadtring aus durch den Britzer Autobahntunnel. Die Sternfahrt bietet sich für einen Ausflug der besonderen Art an: Fast alle Strecken sind laut ADFC für Familien und Kinder geeignet. In Berlin wird mit Tempo 13 gefahren, in Brandenburg und den Außenbezirken mit Tempo 15. Die Gefahr sich auf der Strecke zu verfahren, ist eher gering: Rund 500 ADFC-Ordner sollen die Fahrradfahrer sicher durch die Stadt führen.

Gemeinsames Ziel und Treffpunkt ist das Areal zwischen Großer Stern und Brandenburger Tor. Wer sich dann noch nicht ausgetobt hat, kann hier die ein oder andere Ehrenrunde dranhängen. Alle anderen können sich auf der Abschlussveranstaltung, dem European Bike Festival, vergnügen. Auf zwei Bühnen treten am Großen Stern aufstrebende Berliner Bands auf, außerdem gibt es diverse Informations- und Essstände.

Die Feiermeile dürfte sich bis zum Brandenburger Tor durchziehen. Denn hier richtet die Grüne Liga Berlin am Sonntag ihr großes Umweltfest aus. Sie erwartet rund 100 000 Besucher.

Das Umweltfest habe sich inzwischen zu Europas „größter ökologischer Erlebnismeile“ entwickelt, sagt Grüne-Liga-Chef Stefan Richter. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung will auf dem Fest für die „Fahrradstadt Berlin“ werben und stellt den Luftreinhalteplan für die Stadt vor. Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) beteiligt sich ab 14.30 Uhr an einer Talkrunde zu Klimaschutz und Luftreinhaltung auf der Hauptbühne am Brandenburger Tor. Zuvor will dort Bundesverbraucherministerin Renate Künast (Grüne) gegen 13.45 Uhr die Festbesucher begrüßen. Unter dem Motto „Prima Klima!“ präsentieren auf dem Ökomarkt und der Open-Air-Messe für Klimaschutz und Luftreinhaltung mehr als 200 Firmen und Verbände ihre Konzepte und Produkte. Das Angebot reicht vom Solarkocher über Ökostrom bis hin zur Ökogeldanlage.

Weitere Informationen im Internet:

www.fahrradsternfahrt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar