Eishockey : Eisbären und Lions erfolgreich

Die Frankfurt Lions gewinnen das Spitzenspiel gegen die Nürnberger Ice Tigers. Die Eisbären setzten sich mit einem Sieg gegen die Füchse Duisburg in der Spitzengruppe fest.

Berlin Die Frankfurt Lions stehen ganz oben in der Deutschen Eishockey-Liga. Das Team des kanadischen Trainers Rich Chernomaz gewann das DEL-Spitzenduell bei den Nürnberg Ice Tigers mit 2:0 (2:0, 0:0, 0:0) und stürzte damit den Vizemeister in dessen Halle von der Tabellenspitze. Auch die Berliner Eisbären (jetzt 15 Punkte) zogen mit einem 3:1 gegen das Schlusslicht Füchse Duisburg noch an Nürnberg (14) vorbei. Spitzenreiter Frankfurt hat - allerdings mit schon acht Spielen - jetzt 16 Zähler auf dem Konto.

Chris Taylor (11. Minute) und Jeff Ulmer (19.) brachten Frankfurt vor 4513 Zuschauern in Nürnberg, wo die Partie wegen einer vom Stau gestörten Anreise der Gäste mit Verspätung begonnen hatte, auf die Siegerstraße. Die Lions zeigten sich trotz der stressigen Anfahrt von Beginn an putzmunter und spulten ihr Pensum nach der Führung clever herunter. Spitzenniveau aber gab es in der Spitzenpartie des 7. Spieltages nur äußerst selten, Frankfurts Ian Gordon setzte die auffälligsten Akzente. Tigers-Keeper Dimitrij Kotschnew sah bei beiden Gegentoren nicht souverän aus.

Eisbären mit Mühe

In Berlin taten sich die Gastgeber trotz einer Führung durch André Rankel (19.) lange schwer. Andrej Teljukin (34.) glich für die Füchse aus, doch Steve Walker (52.) brach den Widerstand der Duisburger. Nationalstürmer Sven Felski (58.) sorgte für den 3:1-Endstand. Beim 2:3 n.P. der Freezers gegen den ERC Ingolstadt markierte der kanadische Neuzugang Peter Sarno (11., 36.), der aus dem Schweizer Fribourg gekommen war, zunächst beide Treffer für Hamburg. Michael Waginger (52.) und Eric Boguniecki (54.) schafften im Endspurt den Ingolstädter Ausgleich. Den entscheidenden Penalty für die Gäste verwandelte Yannic Seidenberg.

Zum höchsten Sieg des Tages kamen die DEG Metro Stars, die ihre Spielbilanz mit dem dritten Sieg im sechsten Spiel zumindest ausglichen, mit einem 5:1 beim Aufsteiger EHC Wolfsburg. Klaus Kathan (2), Peter Ratchuk, Jamie Wright sowie Marian Bazany trugen sich in die Düsseldorfer Schützenliste ein. Und auch Meister Mannheim kann wieder gewinnen: Eduard Lewandowski, Pascal Trepanier und Christoph Ullmann konterten den 1:0-Vorsprung von Gastgeber Straubing durch Eric Meloche zum 3:1. Nach dem totalen Saison-Fehlstart schleichen sich die Adler (8 Punkte) nun langsam ans Mittelfeld heran.

Einen Gäste-Sieg gab es auch im Derby zwischen Krefeld und Köln. Die Haie siegten vor 5082 Fans mit 3:1. Ivan Ciernik (17.), Bryan Adams (46.) und Ivan Ciernik (50.) trafen für das Team von Coach Doug Mason. Der zwischenzeitliche Anschluss von Alexander Seliwanow (48.) nutzte den Pinguinen, die im Tabellenkeller bleiben, nichts. (mit dpa)