Energiekosten : Warten auf neue Gas-Anbieter

Die jährliche Gas-Abrechnung dürfte für viele eine böse Überraschung bringen. Die Hoffnung, aufgrund des milden Winters weniger zahlen zu müssen, wird sich meist als falsch herausstellen. Da liegt der Wechsel nahe. Doch Experten raten zu Geduld.

BerlinTrotz erneut steigender Preise sollten Gaskunden Verbraucherschützern zufolge derzeit noch mit einem Wechsel zu einem anderen Anbieter warten. Demnächst könnten wegen neuer Regelungen neue Konkurrenten auf den Markt kommen, sagte der Energieexperte des Dachverbands der Verbraucherzentralen (vzbv), Holger Krawinkel. "Wenn sich noch etwas tut, hat man dann mehr Wahlmöglichkeiten."

Bisher haben Gaskunden in Deutschland auch ein Jahr nach der Liberalisierung des Gasmarkts nur wenig Auswahl. Auch wegen komplizierter Regeln für Konkurrenten ist bundesweit nur die Eon-Tochter E wie Einfach auf dem Markt. Außerdem bieten der niederländische Nuon-Konzern und einige kleinere Anbieter regional Alternativen zum angestammten Gasversorger. Konkurrenten können aber ab dem Oktober zu einfacheren Bedingungen ihr Gas anbieten.

Bisher hat bereits der Öko-Stromanbieter Lichtblick in mehreren Bundesländern ein Gas-Angebot angekündigt, das mittelfristig auch bundesweit erhältlich sein soll. Gaskunden in Deutschland müssen sich am 1. Oktober erneut auf steigende Preise einstellen. Laut Verbraucherportal Verivox wollen 71 Unternehmen ihre Gaspreise um durchschnittlich 4,2 Prozent anheben. Dagegen planen nur 24 Versorger, ihre Preise in Kürze zu senken. (mit AFP)