England : Owen wieder nicht im Nationalkader

Englands Nationaltrainer Fabio Capello lässt Newcastle-Stürmer Michael Owen weiterhin schmoren. Trotz guter Form und bereits fünf geschossener Tore hat ihn der Italiener wieder nicht berücksichtigt. Dafür steht ein anderer Altstar im Kader.

Michael Owen
Michael Owen (r.) muss weiter auf sein Comeback in der Nationalelf Englands warten. -dpa

LondonEnglands Fußball-Nationalstürmer Michael Owen ist von Auswahl-Coach Fabio Capello erneut nicht berücksichtigt worden. Obwohl der 28 Jahre alte Angreifer von Newcastle United zuletzt regelmäßig für seinen kriselnden Verein spielte und fünf Treffer erzielte, berief ihn der Italiener Capello nicht in das Aufgebot der "Three Lions" und gab stattdessen Peter Crouch (FC Portsmouth) im Sturm den Vorzug. Mittelfeld-Altstar David Beckham (Los Angeles Galaxy) ist weiter mit von der Partie, Steven Gerrard (FC Liverpool) und Shaun Wright-Phillips (Manchester City) kehren zurück ins Team.

Vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Kasachstan im Wembley- Stadion am Samstag und gegen Weißrussland in Minsk am Mittwoch der kommenden Woche muss Capello nur Joe Cole (FC Chelsea) ersetzen, der sich am Sonntag gegen Aston Villa (2:0) am Knöchel verletzte.

"Wir müssen jedes Match wie ein Endspiel angehen", forderte Capello, dessen Team nach einem 2:0-Pflichtsieg über Andorra beim 4:1-Erfolg in Kroatien überzeugte und mit sechs Punkten die Tabelle anführt. Nach den beiden Qualifikationsspielen bestreiten die Engländer am 19. November noch ein Testspiel in Berlin gegen Deutschland und pausieren danach bis Ende März kommenden Jahres. (mbo/dpa)