Der Tagesspiegel : Ermittlungen gegen SchülerVZ-Mitarbeiter eingestellt

Nach dem Selbstmord eines mutmaßlichen Erpressers der VZnet Netzwerke hat die Berliner Staatsanwaltschaft Verfahren gegen vier ihrer Angestellten eingestellt. Es habe keinen hinreichenden Tatverdacht gegeben, sagte Sprecher Martin Steltner am Sonntag.

Berlin (dpa/bb)Nach dem Selbstmord eines mutmaßlichen Erpressers der VZnet Netzwerke hat die Berliner Staatsanwaltschaft Verfahren gegen vier ihrer Angestellten eingestellt. Es habe keinen hinreichenden Tatverdacht gegeben, sagte Sprecher Martin Steltner am Sonntag. Er bestätigte damit einen Bericht des Internet-Portals «Meedia». Nach dem Selbstmord des 20-Jährigen im Oktober 2009 hatte dessen Verteidiger Ulrich Dost schwere Vorwürfe gegen das Management von VZnet erhoben. Mitarbeiter hätten seinen Mandanten der Erpressung bezichtigt und durch Einschaltung der Staatsanwaltschaft in den Tod getrieben.