Der Tagesspiegel : Ermittlungen nach Bagger-Unglück eingestellt

Das schwere Unglück bei Vietzen (Mecklenburg-Vorpommern), bei dem Anfang Dezember ein Baggerfahrer aus Brandenburg ums Leben kam, bleibt ohne strafrechtliche Folgen. «Wir haben die Ermittlungen in dem Fall eingestellt», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft

Neubrandenburg/Potsdam (dpa/bb)Das schwere Unglück bei Vietzen (Mecklenburg-Vorpommern), bei dem Anfang Dezember ein Baggerfahrer aus Brandenburg ums Leben kam, bleibt ohne strafrechtliche Folgen. «Wir haben die Ermittlungen in dem Fall eingestellt», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg, Gerd Zeisler, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa. Einem Gutachten des Landesamtes für Arbeitsschutz zufolge gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Behörden hatten zunächst wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Bei Abrissarbeiten an einer Brücke über den Müritz-Havel-Kanal war der Bagger ins Wasser gestürzt.