Der Tagesspiegel : Ermordet kurz vor dem Ende des Krieges

-

Wenige Wochen vor dem Ende des Krieges ließen die Nazis in Sachsenhausen Hans von Dohnanyi hinrichten. Als Mitarbeiter des Reichsjustizministers hatte er von den Verbrechen an den europäischen Juden erfahren und darüber seinen Schwager, den Theologen Dietrich Bonhoeffer , informiert, von dessen Kontakten zum Widerstand er wusste. Dohnanyi geriet unter Verdacht, wurde im April 1943 verhaftet und am 9. April 1945 umgebracht. Am selben Tag starb Bonhoeffer im KZ Flossenbürg in Bayern. Mit ihm gingen Admiral Wilhelm Canaris , der ehemalige Chef der Abwehr, in den Tod sowie Ludwig Gehre , Hans Oster , Karl Sack und Theodor Strünck . Gehre, Oster und Strünck gehörten dem Offizierkorps an und organisierten von dort aus den Widerstand gegen Hitler, Karl Sack war von den Verschwörern nach dem Sturz der Diktatur für das Amt des Justizministers vorgesehen. Ebenfalls am 9. April 1945 wurde in Dachau Georg Elser umgebracht, der am 8. November 1939 in München ein knapp gescheitertes Attentat auf Hitler unternommen hatte. In Plötzensee wurde Ewald von KleistSchmenzin am 9. April getötet, der zu den frühesten Gegnern des Nationalsozialismus gehört hatte. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben