Der Tagesspiegel : Erstes Fördergeld für Euroregion Spree-Neiße-Bober

Nach Kritik wegen ausbleibender Fördergelder hat die Geschäftsstelle der Euroregion Spree-Neiße-Bober in Guben die ersten 80 000 Euro aus Warschau erhalten. Damit sei die Tätigkeit der Geschäftsstelle aber vorerst nur rückwirkend bis Juni 2009 finanziert,

Guben (dpa/bb)Nach Kritik wegen ausbleibender Fördergelder hat die Geschäftsstelle der Euroregion Spree-Neiße-Bober in Guben die ersten 80 000 Euro aus Warschau erhalten. Damit sei die Tätigkeit der Geschäftsstelle aber vorerst nur rückwirkend bis Juni 2009 finanziert, sagte die Geschäftsführerin des deutschen Vereins der Euroregion, Ilona Petrick, am Dienstag. Es fehlten noch zwei weitere Ratenzahlungen. Die Geschäftsstelle könne deshalb nur mit einem Kredit über Wasser gehalten werden. Bisher sei aber noch kein Geld aus Warschau für grenzübergreifende Projekte in der laufenden Förderperiode 2007 bis 2013 geflossen.

http://dpaq.de/6ipfl