EU-Gipfel : Sarkozy warnt Polen

Nicolas Sarkozy trifft in Warschau den Staatspräsidenten Lech Kaczynski. Eine Woche vor dem Brüsseler EU-Gipfel warnte er den Polen vor nationalen Alleingängen.

148733_0_00262068 Foto: ddp
Frankreichs Premier Nicolas Sarkozy. -Foto: ddp

WarschauFrankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat eine Woche vor dem Brüsseler EU-Gipfel angesichts polnischer Veto-Drohungen vor nationalen Alleingängen gewarnt. "Ohne Kompromiss gibt es kein Europa", sagte er. Sarkozy trifft in Warschau den polnischen Staatspräsidenten Lech Kaczynski und dessen Zwillingsbruder, Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski. Im Mittelpunkt dürfte die Lage vor dem EU-Gipfel und die polnische Forderung nach einer Verlängerung der Verhandlungen über das Stimmengewicht der einzelnen Länder stehen.

Auch Polen trage Verantwortung für Europa, mahnte Sarkozy. "Wenn jedes Land sagte, dass es ihm nur um das eigene Interesse gehe, gäbe es kein Europa." Er werde seinen polnischen Gesprächspartnern sagen, "dass sie nicht am institutionellen Gleichgewicht rütteln können, das in der Verfassung ausgearbeitet wurde".

Auch der Präsident des Europaparlaments, Hans-Gert Pöttering, mahnte Polen in einem Interview zum Kompromiss. "Wenn Polen weiterhin Solidarität bei der Energiesicherheit erwartet, muss es endlich zur Kenntnis nehmen, dass in der Union schon sehr lange über die Entscheidungsfindung diskutiert wurde", betonte er. "Solidarität ist keine Einbahnstraße. Sie ist eine Verpflichtung für alle, auch für Polen." (mit dpa)