Eurospeedway Lausitz : Die Rennsaison ist eröffnet

Normale Autofahrer denken jetzt darüber nach, wann sie die Winter- wieder gegen Sommerreifen eintauschen sollten. Rennenthusiasten, Zuschauer wie Fahrer, freuen sich dagegen auf den Start der Saison.

Andreas Conrad
Lausitzring
Heiße Reifen. Auf dem Lausitzring geht es wieder rund. -Foto: dpa

KlettwitzDeren Brandenburger Zentrum ist der Eurospeedway Lausitz bei Klettwitz, bei dem die Saison genau an diesem Montag beginnt. Allerdings noch nicht mit qualmenden Reifen, sondern mit einem Bürgerabend, bei dem sich Interessierte bei den neuen Betreibern der Rennstrecke im Südosten des Landes aus erster Hand über deren Pläne informieren können.

17 Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Ein erster Höhepunkt ist am 26. April die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft, die zum zehnten Mal auf der Strecke ausgetragen wird. Jüngster Teilnehmer in der Klasse IDM 125 ist der 12-jährige Florian Alt, der erst vier Tage nach dem Rennen das Mindestalter von 13 Jahren erreicht. Doch mit Sondergenehmigung und Vorstellung beim Rennarzt darf er trotzdem mitrasen.

Oldtimerfreunde dürfen sich auf den 5. International Historic Grand Prix „Jim Clark Revival“ am 17. Mai freuen, ein Treffen der Freunde und Fahrer alter Rennautos, bei dem Wagen aus 14 europäischen Rennserien mit mehr als 500 Teilnehmern aus 28 Nationen erwartet werden. Benannt ist das Treffen nach dem britischen Rennfahrer und zweifachen Formel-1-Weltmeister Jim Clark, der am 7. April 1968 auf dem Hockenheimring tödlich verunglückt war.

Die Top-Veranstaltung auf dem Lausitzring sind aber auch in diesem Jahr die Deutschen Tourenwagen Masters am 31. Mai, ausgetragen wie üblich zwischen Audi- und Mercedes-Wagen. Wieder dabei: Ralf Schumacher, der gegen Titelverteidiger Timo Scheider aber keine Chance haben dürfte.

Weitere Infos im Internet unter

www.eurospeedway.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben