Der Tagesspiegel : EuroSpeedway Lausitz: Toter Streckenposten: Ermittlungen eingestellt

Drei Monate nach dem tödlichen Unfall eines Streckenpostens auf dem EuroSpeedway Lausitz hat die Staatsanwaltschaft in Cottbus die Ermittlungen eingestellt. Bei dem Vorfall handele es sich um ein Unglück, teilte die Staatsanwaltschaft gestern mit. Weder der beteiligte Rennfahrer noch andere Personen hätten sich strafbar gemacht. Der Streckenposten war am 3. Mai auf die Piste gelaufen und von einem Rennwagen erfasst worden. Ein Gutachten habe ergeben, dass der Zusammenstoß zeitlich und räumlich unvermeidbar war. Auch die Beschaffenheit der Strecke und das System der Streckenüberwachung werden als Unfallursache ausgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben