Der Tagesspiegel : EXPO-Pavillon: Venezolanische Blüte für Potsdam

Günter Schenke

Venezuelas Botschafter Erik Becker Becker will der Stadt Potsdam den EXPO-Pavillon seines Landes schenken. Die Potsdamer Stadtverwaltung bestätigte am Freitag einen Bericht der "Potsdamer Neuesten Nachrichten". Danach plane der Abgesandte des südamerikanischen Staates ein venezolanisches Kulturzentrum in dem ehemaligen Pavillon. Einzige Voraussetzung sei die kostenlose Bereitstellung des Grundstücks durch die Stadt, so Becker Becker. Die Stadtverwaltung kündigte eine Prüfung des Angebots an.

Bernd Kahle von der Potsdamer Bauverwaltung nannte als wahrscheinlichsten Standort einen Platz unterhalb des Brauhausberges zwischen Leipziger Straße und Schwimmhalle. Das imposante Bauwerk steht auf einer kreisrunden Grundfläche mit einem Durchmesser von 35 Metern. Die Höhe beträgt 18 Meter. Wie Becker-Becker weiter mitteilte, sollen der Stadt aus dem Geschenk keine Ausgaben erwachsen. Sowohl den Aufbau als auch den laufenden Betrieb werde die Republik Venezuela tragen. Die Botschaft wolle in dem Pavillon ein Kulturinstitut, das unter anderem den Fremdenverkehr fördern soll, unterhalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar