Fahranfänger : Schönbohm lobt Null-Promille-Grenze

Brandenburgs Innenminister Schönbohm begrüßt das neue Gesetz zum Alkoholverbot für Fahranfänger als einen wichtigen Beitrag für die Senkung von Unfallzahlen.

Potsdam - Es sei eine "richtige und wichtige Entscheidung" gewesen, dass das Alkoholverbot auf Drängen der Länder im Bundesrat nicht nur für eine zweijährige Probezeit, sondern darüber hinaus für alle Fahranfänger unter 21 Jahren gelten solle, so der Innenminister.

Der Minister betonte, dass eine Null-Promille-Grenze allein jedoch nicht die das Problem von Alkohol am Steuer lösen könne. Er kündigte für Brandenburg stärkere Polizeikontrollen an.

Den Angaben zufolge wurden in diesem Jahr bis Ende April bei insgesamt 565 Autounfällen acht Menschen auf Brandenburgs Straßen getötet. Das seien 72 Unfälle und zwei Verkehrstote mehr gewesen als in den ersten vier Monaten des Vorjahres. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben