Der Tagesspiegel : Fahrern droht Ausschluss von der Tour

Berlin - Der 19. Juni könnte ein bedeutendes Datum für die Tour de France 2007 werden: Zweieinhalb Wochen vor dem Prolog am 7. Juli in Londons City wird bei einem Radsport-Gipfel in Genf möglicherweise über die Zulassungskriterien entschieden. Ein Ausschluss dopingbelasteter Fahrer könnte folgen. „Ich erwarte, dass vor der Tour noch etwas von größerem Ausmaß passiert“, sagte Hans-Michael Holczer am Sonntag etwas geheimnisvoll. Der Manager des Teams Gerolsteiner wollte aber nicht sagen, was genau Gegenstand des Treffens der 20 ProTour-Teams mit dem Präsidium des Weltverbandes UCI sein wird.

Vor dem Hintergrund der nicht abreißenden Dopingskandale steht die öffentliche Akzeptanz eines der größten Sportereignisse der Welt und vielleicht sogar der Fortbestand der Tour auf dem Spiel. Zudem ist wegen der Urteilsfindung im Fall des überführten Dopers Floyd Landis immer noch nicht klar, wer die Frankreich-Rundfahrt 2006 tatsächlich gewonnen hat.

Der Kölner „Express“ hatte am Samstag berichtet, bei der Sitzung solle anhand der Ermittlungsakten der Doping-Affäre Fuentes entschieden werden, welche Fahrer auf Grund ihrer Verbindung zu dem mutmaßlichen Doping-Arzt aus Madrid nicht bei der kommenden Tour starten dürfen. Auf dem Prüfstand könnten alle in Spanien verdächtigten Profis stehen, dazu der geständige Tour-Kandidat Erik Zabel, die Teamleiter Rolf Aldag, Brian Holm (beide T-Mobile), Christian Henn (Gerolsteiner) und Bjarne Riis (CSC) sowie der Astana-Berater Walter Godefroot, der jede Verbindung zum Dopingsystem beim T-Mobile-Vorgänger Telekom in den 90er Jahren geleugnet hat. dpa