Der Tagesspiegel : Fakten, Fakten, Fakten: Hätten Sie gedacht, dass in Brandenburg...

obs

die Frauenquote bei Häftlingen bisher extrem niedrig ist? Unter den 1815 Insassen der Brandenburger Justizvollzugsanstalten waren im vorigen Jahr nur 25 Frauen. Das entspricht einer Frauenquote von weniger als zwei Prozent. Vielleicht erhöht sich dieser Anteil, sobald im Land weitere schöne Gefängnisse eröffnet werden. Die Große Koalition scheint hier auf einem guten Weg zu sein (der Tagesspiegel berichtete). Vielleicht könnte eine Gleichstellungsbeauftragte die Quote nach oben bewegen? ...das Fahrrad stärker verbreitet ist als das Auto? Während achtzig Prozent der Haushalte mindestens einen Drahtesel besitzen, halten sich nur drei Viertel ein Auto. Bei der Betrachtung dieser Zahlen gilt allerdings die alte Weisheit, dass man keiner Statistik trauen soll, die man nicht selbst gefälscht hat. Denn darüber, wie viele Fahrräder in Brandenburger Kellerverliesen verstauben und verrosten, verrät der statistische Jahresbericht nichts. Die gute Nachricht: Die Zahl der Autounfälle sank im vorigen Jahr um mehr als 6000. ...meistens von Hand abgewaschen wird? Nur jeder dritte Haushalt verfügt über eine Geschirrspülmaschine. In Westdeutschland steht dagegen in jedem zweiten Haushalt ein solches Gerät. Allerdings verderben Singles mit ihrer Ausstattungsrate von 24 Prozent auch dort die Quote. Dagegen gehört der automatische Spülknecht in den alten Bundesländern fast zur Familie: 84 Prozent aller Paare mit zwei Kindern haben einen. Bei den Kühlschränken ist Deutschland vereinigt: Die Ausstattungsquote liegt bei hundert Prozent. ...81 Prozent der jungen Frauen im vergangenen Jahr die Schule mit Abitur oder zumindest Realschulabschluss verließen? Bei den jungen Männern waren es nur 65 Prozent. Diese Zahlen dürften die ebenso alte wie hoffnungslose Diskussion unter Schülern über die Gemeinheit mancher Lehrer neu entfachen. Stichwort: "Der/die Alte in Geschichte kann Jungs sowieso nicht leiden." Vielleicht sind die Mädels ja wirklich schlauer. Sobald das erforscht ist, müsste ein Förderprogramm nur für Jungs aufgelegt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben