Familie : Cottbuser Klinikum verzeichnet Baby-Boom

Das Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus erwartet im neuen Jahr wieder ein Geburtenhoch. Oberarzt Schulze kennt den Grund, warum sich Mütter in dem Krankenhaus besonders wohl fühlen.

CottbusDie Frauenklinik des größten Brandenburger Krankenhauses rechnet erneut mit mehr als 1000 Neugeborenen, sagt der Leitende Oberarzt Günter Schulze. Bereits im vergangenen Jahr waren erstmals seit 1992 wieder mehr als 1000 Kinder in der Klinik geboren worden.

Bei 1.015 Geburten kamen 2007 insgesamt 1.041 Babys im Carl-Thiem-Klinikum (CTK) zur Welt. Unter den 518 Mädchen und 523 Jungen waren 22 Zwillingspaare und zweimal Drillinge. 2006 waren im CTK 943 Geburten und insgesamt 965 Babys gezählt worden.

Sanft und sicher das Licht der Welt erblicken

Nach Angaben des Oberarztes gab es 2007 insgesamt 39 Frühgeborene mit einem Gewicht von weniger als 1.500 Gramm. Trotz dieses hohen Anteils an Frühchen sei nur eines dieser Babys gestorben. Die geringe Sterberate von 0,01 Prozent sei eine absolute Spitzenleistung.

Schulze führte die guten Werte unter anderem auf die Zentralisierung der Geburtshilfe für den Bereich Südbrandenburg im CTK und das Konzept "Geburtshilfe sanft und sicher" zurück. Die Frauen- und Kinderklinik des CTK wurde im Jahr 2007 für rund 3,5 Millionen Euro umgebaut und modernisiert. Erstmals können dadurch Mütter und Kinder auf einer Station betreut werden. (kj/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben