Der Tagesspiegel : Fanblock Kreuzberg

Themen – Trends – Termine Hunderte feiern täglich im WM-Club „Lido“

-

Besonderes und Sehenswertes. Das gibt es in Berlin auch außerhalb der Fußball-WM. Zum Beispiel im Botanischen Garten. Am heutigen Mittwoch wird dort bei einer Führung gezeigt, was es in der grünen Oase in Dahlem im Juni „Besonderes und Sehenswertes“ gibt.Treffpunkt der Führung mit der Diplom-Biologin Beate Senska unter diesem Motto ist um 17 Uhr vor dem Eingang am Königin-Luise-Platz. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. hema

* * *

Kriminelles „Unterm Birnbaum“. Im Theater im Palais steht am 21. Juni um 20 Uhr wieder Theodor Fontanes Krimi-Novelle „Unterm Birnbaum“ auf dem Spielplan. Karten unter der Rufnummer: 2010 693 und an der Abendkasse. hema

* * *

13. Berliner Seniorenchortreffen. Auf dem Festplatz am See im Britzer Garten treffen sich heute von 10 bis 17 Uhr Berliner Seniorenchöre und Tanzgruppen zum 13. Mal. Zu dem gemeinsamen Singen sind alle Besucher eingeladen. hema

* * *

Geschlossene Museen. Wegen einer Personalversammlung der Staatlichen Museen bleiben am 15. Juni einige Museen und Sammlungen bis 13 Uhr geschlossen – in Mitte das Kulturforum am Potsdamer Platz, in Charlottenburg das Museum für Vor- und Frühgeschichte. Die Gipsformerei in der Sophie-Charlotten-Straße 17 öffnet um 14 Uhr. hema

Auch Bela B. wollte nicht allein vor dem Fernseher sitzen. Das erste WM-Spiel der Italiener am Montagabend schaute der Schlagzeuger der Rockband „Die Ärzte“ lieber im Lido – in hübscher Begleitung übrigens von Moderatorin Sarah Kuttner („Ich habe überhaupt keine Ahnung von Fußball“). Vielleicht hat Bela deshalb anfangs artig ein alkoholfreies Bier bestellt.

Tagesspiegel-Kolumnist und WM-Fernsehkommentator Marcel Reif war da schon Fußball-affiner und orderte gleich zwei Bratwürste und gönnte sich einen Schluck aus der kalten Flasche „Fritz-Walter- Bier“. Reif, der gestern Abend privat im Olympiastadion beim Spiel der Brasilianer gegen Kroatien war, analysierte im neuen Kreuzberger Club Lido – dem WM-Quartier von „11Freunde“, „Zitty“ und Tagesspiegel – die Spiele. Erneut war der Club am Abend mit gut 500 Gästen bis zum letzten Platz gefüllt. Der Innenhof liegt nachmittags im Schatten, was nicht nur wegen der Fernsehübertragung von Vorteil ist.

Marcel Reif hat seine erste WM 1986 in Mexiko als Reporter mitgemacht, die beste sei die 1990 in Italien gewesen, sagte Reif, als er mit Tagesspiegel-Redakteur Helmut Schümann auf der Bühne des Lido plauderte. Die fröhliche WM-Stimmung in Deutschland gefalle ihm ausgesprochen gut, sagte Reif, der sich nur ein paar mehr hochkarätige WM-Spiele wünschte.

Autor Moritz Rinke hat im Lido auch schon die WM auf den Leinwänden verfolgt, genauso wie Ulrich Matthes , der zuletzt im Film „Der Untergang“ Joseph Goebbels gespielt hatte.

Gestern Abend sprach Eisbären-Coach Pierre Pagé im Lido mit Claus Vetter – Eishockey-Experte des Tagesspiegel – über Trainer-Philosophien. Und vielseitig geht es heute weiter: Vor und nach dem WM-Spiel Deutschland gegen Polen wird der Politiker Hans- Christian Ströbele von den Grünen reden. Bestimmt nicht nur über Fußball. AG

Lido, Cuvrystraße/ Ecke Schlesische Straße (Kreuzberg), Eintritt frei

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben