Der Tagesspiegel : FAST WIE IM FILM

-

Ausbeutung von Gefangenen – das ist auch Stoff für Filme. Durch „Brubaker“ mit Robert Redford (Foto: Cinetext) wurde eine besonders schlimme Affäre bekannt: die Missstände im Gefängnis Wakefield im USBundesstaat Arkansas.

Im Film wird der Kriminologe Henry Brubaker vom Gouverneur zum neuen Direktor des Wakefield-Gefängnisses ernannt. Er soll über die dortigen Missstände berichten. Neben körperlichen Grausamkeiten bis zur Folter gehört zur Politik der Anstalt auch, die Betriebe der Nachbarschaft mit Produkten aus den Gefängnisfabriken zu beliefern. Zu niedrigen Preisen, wobei sich Beamte und Händler den illegalen Gewinn teilen. In Wakefield schrecken die Beamten bei der Ausbeutung der Insassen und zum Schutz ihrer Machenschaften auch vor Mord nicht zurück. Den Bericht, auf dem der Film basiert, schrieb der Kriminologe Thomas Murton. Der Gouverneur von Arkansas hatte ihn 1968 beauftragt, den Gerüchten über die Zustände in Staatsgefängnissen nachzugehen. Murtons schockierende Enthüllungen gipfelten in der Entdeckung eines Massengrabes, in dem man die Leichen von 200 Gefangenen fand. ari

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben