FC Bayern : Beckenbauer: Bei Lahm letztes Wort noch nicht gesprochen

Kein leises Servus: Bayern-Präsident Beckenbauer will Philipp Lahm nicht einfach ziehen lassen und umgarnt den Außenverteidiger mit Komplimenten. Die Forderungen des 24-Jährigen seien trotzdem zu hoch, meint der "Kaiser".

Lahm
Abwanderungswillig: Philipp Lahm. -Foto: dpa

MünchenFranz Beckenbauer hält den Abschied von Nationalspieler Philipp Lahm vom FC Bayern München noch nicht für beschlossene Sache. "Ich denke, da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen", sagte der Präsident des deutschen Rekordmeisters dem Sender Premiere mit Blick auf die gescheiterten Vertragsverhandlungen mit dem Außenverteidiger. Am Dienstag hatten die Münchner ihr bisheriges Angebot an den 24-Jährigen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung zurückgezogen. Dazu sagte Beckenbauer: "Lahm hat seine Forderungen gestellt, die im Ermessen des Vorstands des FC Bayern ein bisschen hoch sind."

Der 62-Jährige sprach sich für ein Bleiben des unter anderem vom FC Barcelona umworbenen Lahm aus: "Er ist ein bayerisches Urgestein. Er passt gut zu uns und hat bewiesen, dass er ein Weltklassespieler ist. Es wäre schön, wenn er bleiben würde." Andererseits könne man einem Spieler bei einem "Riesenangebot" nicht verdenken, wenn er sich irgendwann entschließe, ins Ausland zu wechseln. Lahms Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 30. Juni 2009. Der Bayer selbst hatte in einem Interview mit dem "Stern" bekräftigt, einen Wechsel zu einem ausländischen Top-Klub anzustreben. (jvo/dpa)