FC Sevilla : Trainer Ramos geht nach Tottenham

Juande Ramos ist als Trainer des FC Sevilla zurückgetreten. Damit ist für den 53-Jährigen der Weg frei zum englischen Premier-League-Club Tottenham Hotspur.

Juande Ramos
Juande Ramos: Sevillas alter, Tottenhams neuer Trainer. -Foto: AFP

SevillaBeim Londoner Verein hatte am Donnerstag nach der 1:2- Auftaktniederlage in der Gruppenphase des Uefa-Cups gegen den FC Getafe (Spanien) der Niederländer Martin Jol seinen Hut genommen. Der Traditionsverein liegt in der Premier League nur auf Rang 18 und belegt damit einen Abstiegsrang.

"Für meine Familie und Karriere ist es unmöglich, nicht nach London zu gehen", sagte Ramos auf seiner Homepage. Spanische und britische Medien spekulieren über einen Jahresverdienst zwischen 4,5 und 9 Millionen Euro für einen Kontrakt bis 2011. Zudem soll Tottenham dem spanischen Erstligisten FC Sevilla eine millionenschwere Abfindung zahlen.

Der erfolgreichste Trainer der 102-jährigen Vereinsgeschichte gewann zwei Mal den Uefa-Cup. Zudem holte er den europäischen Supercup sowie den spanischen Pokal. Ramos würde künftig zu den bestbezahlten Trainern der Welt gehören. Schätzungen zufolge verdient Roberto Mancini bei Inter Mailand etwa fünf Millionen Euro.

Jiménez wird Sevillas neuer Trainer

Neuer Trainer in Sevilla wurde der 43-jährige Manolo Jiménez. Das "Urgestein" erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende und leitete heute bereits das erste Training. Er hatte die vergangenen acht Jahre die B-Mannschaft des FC Sevilla trainiert und aus der 4. in die 2. Liga geführt, wo sie unter dem Namen Atlético Sevilla spielt.

Als Aktiver hatte Jiménez 15 Länderspiele für Spanien bestritten. Beim FC Sevilla brachte der Linksverteidiger es auf 354 Einsätze und hält damit den Vereinsrekord. "Der FC Sevilla ist ein großer Club. Mit uns wird es weiter bergauf gehen", sagte Vereinspräsident José María del Nido nach dem Trainerwechsel. (mit dpa)