Fecht-EM : Florettherren im Finale, Degendamen scheitern

Die deutsche Herrenflorett-Mannschaft steht bei den Fecht-Europameisterschaften im belgischen Gent im Finale.

GentDer Vize-Weltmeister aus Deutschland setzte sich im EM-Halbfinale gegen Olympiasieger Italien mit 43:36 Treffern durch. Peter Joppich (Koblenz) sicherte den Sieg über den Erzrivalen im Schlussgefecht gegen Vize- Weltmeister Andrea Baldini.

Joppich, Vize-Europameister Benjamin Kleibrink (Bonn) und der Berliner Christian Schlechtweg treffen im Finale am Abend (18 Uhr/Eurosport) auf Russland, das Weltmeister Frankreich 45:35 besiegte. Nach Florett-Silber durch Kleibrink und Degen-Bronze durch Britta Heidemann (Leverkusen) hat die Florett-Mannschaft damit die dritte deutsche EM-Medaille gewonnen.

Hingegen scheiterten die deutschen Degendamen bereits im Viertelfinale. Nach einem 45:28 gegen Rumänien unterlag der WM-Dritte Polen mit 19:20. "Es lief so ziemlich alles daneben. Wir haben zu bedächtig gefochten, das war falsch", sagte Degen-Bundestrainer Manfred Kaspar und bemängelte zudem, dass der Obmann zwei klare deutsche Treffer aberkannt habe. "Aber das soll keine Entschuldigung sein." Imke Duplitzer (Bonn), Britta Heidemann und Monika Sozanska (Heidenheim) kämpfen nun nur noch um die Plätze fünf bis acht. Claudia Bokel (Tauberbischofsheim) war im Achtel- bzw. Viertelfinale nach dem frühen Einzel-Aus nicht zum Einsatz gekommen. (mit dpa)